Ihr Warenkorb
keine Produkte

Kakteen Pflege

Kakteen Pflege
Dieses Kapitel befasst sich mit der Kakteenpflege und gibt einige Tipps und Hinweise rund um die erfolgreiche Kakteenpflege. Dabei werden die wichtigsten Themen wie bspw. Standort (Luft, Licht), Erde, Wasser und Töpfe angesprochen.

Die meisten wissen sicherlich, dass die Kakteen aufgrund Ihres Aufbaus und mit Hinblick auf ihre Herkunft sehr lange ohne Wasser auskommen können. Da die meisten Kakteen aus sehr heißen und trockenen Regionen stammen, können sie sogar Wochen und Monate ohne direkte Wasserzuführung überleben - in dieser Trockenzeit zehren sie von der großen Reserve die sie im Körper bilden.  Im Urlaub können Kakteen somit auch einige Wochen ohne Wasser auskommen, "das ist viel besser, als dass die Pflanzen durch unerfahrene, gutgemeinte Pflege totgegossen werden" schreibt Helga Moses (2010) in Ihrem Buch.

Jedoch sind auch Kakteen nicht ganz anspruchslos und sind durchaus anfällig für Schädlingsbefall und Krankheiten.  Wenn man seine Pflanzen gut pflegt, bedanken sie sich gerne mit wundervollen Blüten und erfreuen so Ihre Pfleger. Damit die Kakteen erfolgreich gedeihen, wachsen und blühen deshalb hier die wichtigsten Pflegehinweise:

Logischerweise kann die Pflege je nach Art und Pflanzen unterschiedlich sein, ggf. ist es sinnvoll sich in einem Buch genauere Informationen anzueignen. Die folgenden "Regeln" und Tipps sind allgemein gültige und somit nicht auf spezielle Gattungen abgestimmte Grundhinweise:


Das Gießen
Die häufig gestellte Frage "Wie oft muss ich meine Kakteen gießen" ist nicht pauschal zu beantworten. Wie oben bereits genannt, können Kakteen sehr lange ohne Wasser auskommen. Grundsätzlich gilt: Kakteen und Sukkulenten dürfen niemals im Wasser stehen und die Erde darf nicht komplett nass sein - Staunässe ist für Kakteen sehr gefährlich und führt oft zur Wurzelfäulnis.

Abhängig von der Wärme und der Sonne müssen die Kakteen daher 1 - 2mal in der Woche gegossen werden, sodass sie nicht ausgetrocknen. Darüber hinaus empfiehlt es sich die Pflanzen in den Abendstunden zu bewässern da so, Brandflecken durch Sonneneinstrahlung auf nassen Stellen, wirksam vorgebeugt werden kann.



Das Düngen
Angetrieben von Ungeduld und sehnsüchtiger Erwartung von farbenprächtigen Blüten neigen viele Kakteenfreunde zur "Überdüngung". Man sollte, in der Hauptwachstumszeit (Mai bis August) regelmäßig ca. alle 3 Wochen einmal düngen. Als Faustregel gilt, eher etwas zu wenig als etwas zu viel. Auf dem Markt gibt es verschiedene Düngermittel aus Erfahrung empfehlen sich Flüssigdünger besonders gut.
Man sollte mit dem Düngen Anfang Mai anfangen und ende August aufhören.

Kakteen Erde & "der Topf"
Kakteenerde muss gut durchlässig sein, damit keine Staunässe entsteht (siehe Gießen) - diese kann für Kakteen tödlich sein. Kakteen sollten deshalb in einer speziellen Kakteenerde eingetopft werden. Die Experten sind sich bei der genauen Zusammenstellung von Kakteenerde uneinig, grundsätzlich sollte sie jedoch aus einer Mischung zwischen Erde, Sand, Torf und Lehm bestehen.

Des weiterem ist wichtig, dass man die Kakteen in zwei Töpfen stehen: Über- & Untertopf. So beugt man Staunässe und Wurzelfäulnis wirksam vor. Fördernd ist außerdem, wenn man ein paar kleine Steine in den Übertopf legt sodass Überflüssiges Wasser darin "gut stehen" kann.


Umpflanzen
Kakteen müssen aus verschiedenen Gründen umgetopft werden, sei es, dass der Topf zu klein geworden oder die Erde verbraucht oder die Pflanze einen kranken Eindruck macht. Der optimale Zeitpunkt ist dafür natürlich das Frühjahr. Man zieht sich zweckmäßigerweise Handschuhe an. Durch leichtes klopfen am Topfrand und angießen der Erde, lässt sich der Erdballen samt Kaktee am besten lösen. Nach dem Ausstopfen die Erde von den Wurzeln abklopfen und neue Kakteenerde benutzen.

Bevor Sie den Kaktus in einen neuen Topf einpflanzen, sollte dieser zuerst mit heißem Wasser gespült werden, so kann man Bakterien abtöten. Nach dem Umtopfen, sollte nicht sofort gegossen werden - wie es bei vielen Zimmerpflanzen üblich ist: Es sollte circa ~3 Tage mit dem ersten gießen gewartet werden.

Wie oft müssen Kakteen umgepflanzt werden? Die Kakteen mindestens alle 2 bis 3 Jahre einmal umzutopfen und dabei das Substrat zu erneuern.


Standort
Kakteen benötigen, wie fast alle Pflanzen zunächst ausreichend Licht. Die meisten Pflanzen vertragen direkte Sonnenbestrahlung, allerdings sollte darauf geachtet werden dass die Pflanzen gleichmäßig "belichtet" werden damit sie gerade wachsen. Grundsätzlich gilt, um so älter Kakteen werden, desto mehr Licht benötigen sie. Junge Pflanzen lieben zwar einen hellen, aber keinen vollsonnigen Platz, d.h. man sollte sie vor praller Mittagssonne schützen. Bei der Aussaat ist wichtig, dass Sämlinge am besten im Halbschatten gedeihen.

Die Temperatur und der Standortwechsel (Winter - / Sommerquartier) ist die Voraussetzung für blühfähige und gesunde Kakteen. Die Pflanzen sollten daher unbedingt im Winter ihre "Ruhe" bekommen und kühler sowie trocken stehen. Ein häufiger Grund, dass "Fensterbank-Kakteen" nicht blühen ist der ganzjährig gleiche Standort!

Im Sommer sollten Kakteen einen hellen & warmen Platz haben. Die Temperatur sollte nicht unter 20°C und nicht über 35°C sein.

Im Winter sollten Kakteen trocken bei 4-9°C sein. Ansonsten könnten sich Geiltriebe bilden, und im Sommer nicht so stark blühen.

Anfänger oder Profi: Der Stellplatz wird schnell ein Problem für Kakteenfreunde. Wo gedeihen die Pflanzen am Besten und wohin mit den Pflanzen wenn kein Platz mehr ist? Hier finden Sie einige Gedanken über geeignete Stellplätze!

Kakteen auf der Fensterbank
Gerade bei Neulingen, ist die Fensterbank der erste Stellplatz für die Pflanzen, doch diese ist schnell sehr voll und unpraktisch - um möglichst viele Kakteen auf eine Fensterbank stellen zu können, gibt es verschiedene Möglichkeiten: Eine davon ist es, sich aus z.B.. Holz oder Glas Etagen zu machen und diese übereinander auf der Fensterbank anzuordnen. Man sollte das Fenster aber noch öffnen können da Luft und Belüftung eine zentrale Rolle in der Kakteenpflege darstellt. Im optimalen Fall sollten die unterschiedlichen Etagen nicht ganz eben sein, sondern ein bisschen schräg verlaufen.

Die zweite Möglichkeit ist, ein kleines "Treibhaus" mit verschiedenen Etagen zu kaufen oder auch selbst zu bauen und es auf die Fensterbank zu stellen. Diese Art gibt es auch in senkrechter Form. In diesen Treibhäuschen wachsen die Pflanzen sehr schnell - und daher ist dieser Standort optimal für junge Pflanzen. Wichtig: Sie wollen blühende Kakteen? Denken Sie an die Pflegetipps und den Hinweis auf Winter- & Sommerquartier. Kakteen die ganzjährig auf der Fensterbank stehen werden oft niemals blühen.

Kakteen im Frühbeet
Wer einen Garten hat sollte seine Kakteen im Sommer nach draußen stellen, da sie dort am schnellsten und schönsten Wachsen. Ausreichend Licht sowie Luftbewegung ist der Grund dafür. Des weiterem gibt es auch Kakteenarten, wie zum Beispiel die Königin der Nacht, die nur blüht wenn sie im Freien steht. Nur im Frühbeet bekommen die Pflanzen die ideale Sommerfrische. Dort können sie sich nach der langen Winterpause gut erholen und die volle Sonne spüren.


Kakteen auf der Terrasse
Terrassen sind oft nach Süden gerichtet, sodass diese für Kakteen optimal sind. Sie bekommen viel Licht und Wärme, zusätzlich schützt die Hauswand vor frischem oder zu kaltem Sommerwind - doch gerade auf der Terrasse muss man darauf achten, dass die Kakteen mit ausreichend Wasser versorgt werden und nicht verbrennen - optimal ist ein Halbschattenplatz!


Kakteen im Winter
Der Winter ist wohl die langweiligste Zeit für einen Kakteenfreund - denn ähnlich wie Bären machen unsere Pflanzen eine Art Winterschlaf. Wie schon zuvor erwähnt, ist die Winterruhe mit der wichtigste Faktor um Kakteen zum blühen zubekommen. Die Kakteen müssen kühl, trocken und luftig stehen. Das bedeutet, dass sie nur nur wenig bzw. teilweise gar nicht gegossen werden dürfen. Wichtig ist außerdem dass sie nicht über der Heizung stehen und auch im Winterquartier ausreichend frische Luft zugeführt bekommen. Bei vielen Kakteen bietet es sich außerdem an, dass sie während der Winterpause aus dem Substrat genommen werden und ohne Topf überwintern. Zum Schutz werden die Pflanzen dann in Zeitungspapier eingewickelt.

Kakteen im Sommer
Im Sommer müssen Kakteen sonnig und luftig stehen und natürlich mit "viel" Wasser versorgt werden. Das bedeutet dass sie häufiger gegossen werden (den Temperaturen entsprechend) und sie sollten viel Sonne bekommen. Die Pflanzen können also ruhig an einem Südfenster oder draußen stehen, allerdings ist "brand" - Sonne schlecht, dabei entstehen die so genannte Brandflecken.