Ihr Warenkorb
keine Produkte

Vermehrung

Die Vermehrung von Kakteen

Wissenswertes über die drei Arten von Kakteenvermehrung erfahren Sie hier:
1) Stecklingsvermehrung
2) Vermehrung durch Aussaat
3) Vermehrung durch Pfropfen


Die Stecklingsvermehrung
Hierbei werden einzelne Seitentriebe einer Pflanze, sogenannte Stecklinge, abgetrennt und  in einem neuen Topf eingepflanzt. Von zentraler Wichtigkeit ist eine saubere und ordentliche Vorgehensweise bei den unterschiedlichen Arbeitsschritten. Gedud, ein sauberes Messer und Ruhe sind hier wichtig. Um die Mutterpflanze nicht zu verletzen wird für die Stecklingsvermehrung mit einem Messer gearbeitet.

Die Stecklingsvermehrung sollte im Zeitraum zwischern April und August durchgeführt werden (Wachstumszeit).

Benötigtes Arbeitsmaterial:
1. Ein sauberes & scharfes Messer
2. Feuerzeug / Streichhölzer
3. Kerze
4. Alufolie (Schutz des Messers)


Als erstes macht man eine Kerze an und wickelt ein Stück Alufolie um das Messer und erhitzt dieses über der Kerze. Wenn die Folie schwarz geworden ist entfernt man sie vom Messer und schneidet einen Seitentrieb, der nicht an der schmalsten untersten Stelle ist, sondern an einer breiten mittig gelegenen Stelle ab; nach dem "Schnitt" nimmt man das Messer mit der Alufolie und legt es auf die Schnittstelle. Nun wird es ein bisschen zischen und die Schnittstelle ist gut geschützt. Das heiße Messe bewirkt das die Kaktee nicht "verblutet" und stirbt außerdem wird die Stelle verschlossen und es ist so sicher gestellt, dass keine Bakterien oder Fäulnis auftauchen.

Anschließend ist wichtig, dass man den Steckling nicht direkt in Erde stecken sollte. Errst nach ein paar Tagen an der Luft sollten sich kleine Wurzeln gebildet haben. Wichtig ist, dass der Steckling aufrecht bspw. in einem Topf gestellt wird.  Mit neuer Kraft durch die Wurzeln ist die Pflanze dann reif für das Eintopfen. Achten Sie aber bitte auch darauf, dass man den Steckling ca. 1 Woche lang nicht gießen sollte (Also nicht so wie bei anderen Zimmerpflanzen "angießen"). Zudem sollte der junge Steckling auch noch nicht der prallen Sonne ausgesetzt werden frische Luft dagegen verträgt er schon gut.



Die Kakteen Aussaat
Wissenswertes über die Vermehrung durch Aussaat erfahren Sie hier: Bei der Aussaat ist vor allem Geduld und ordentliche Arbeit von zentraler Bedeutung. Manche Samen brauchen mehrere Wochen bis sie keimen.

Hier sehen Sie die Entwicklung von der Aussaat bis hin zu den ersten Sämlingen. Die folgenden 2 Fotos wurden von Appollo zur Verfügung gestellt:

Die Aussaat ist eine weitere und sehr beliebte Möglichkeit Kakteen zu Vermehren und ist darüber hinaus die üblichste Methode.

Benötigtes Arbeitsmaterial:
1. Samen (schauen Sie in unserer Shop Kategorie Kakteensamen; hier erhalten Sie Samen ab €0,70/Packung)
2. Flache Aussaatschale (mini Gewächshaus)
3. Sauberen Sand
4. Glasscheibe


Der beste Zeitraum um Kakteen auszusäen ist der April. Wichtig ist auch, dass die kleinen Samen nicht mit Erde bedeckt werden dürfen. Sie brauchen eine hohe Luftfeuchtigkeit und viel Wärme. Ein solches Klima nennt man "Mikroklima". Zum erreichen dieser Bedingungen sind einige Hilfsmittel wichtig. Am besten eine Glasscheibe, die auf die Schale gelegt wird und ein kleines Holzstück dazwischen, alternativ dazu ein handelsüliches Minigewächshaus (siehe oben). So gelangt ausreichend Luft an die Samen und es entsteht keine Fäulnis.

Wichtig: Bei manchen Arten kann es länger als 5 Wochen dauern, bis die ersten Sämlinge keimen. Informieren Sie sich daher beim Kauf der Samen über die erwartete Keimdauer. 



Kakteenvermehrung durch Propfen
In den meisten Baumärkten stoßen wir nach wenigen Blicken auf geprofte Kakteen. Ein klassiches Beispiel ist die unten dargestellte Kombination., hierbei handelt es sich um die Gymnocalycium mihanovichii.

Propfen findet oft statt um schnell eine Pflanze mit Blühfähigkeit  zu erhalten. Darüber hinaus ist diese Methode auch dann nützlich, wenn eine wertvolle oder beliebte Pflanze an einem Schädling leidet. Durch die sogenannte "Notpfropfung" kann man Teile der befallenen Pflanze so retten und weiter kultivieren.

Lassen Sie sich genug Zeit und arbeiten Sie auch hier sehr ordentlich und steril. Je genauer und ordentlicher Sie vorgehen, desto größer ist die Erfolgschance.

Grafik von: http://it.wikipedia.org/wiki/Utente:Morgoth92

Die folgende Anleitung beschreibt unkompliziert wie ma beim Pfropfen vorgehen sollte.

Benötigtes Arbeitsmaterial:
1. Dünnes Messer (alternativ auch Rasiermesser, Skalpell)
2. Pinzette
3. Gummiringe (min. 2 Stück)
4. Lappen
5. Alkohllösung

Das Pfropfen gibt den Kakteen eine "Wachstumshilfe". Der untere Kaktus sollte mindestens 5 cm hoch sein und eine möglichst große Auflagefläche bieten. Sehr gut geeignete Pflanzen als "Basisstock" sind u.a. Echinopsis und Trichocereus. Beim Pfropfen muss man rasch und bei peinlichster Sauberkeit arbeiten. Das Messer muss nach jedem Schritt gereinigt bzw. abgetrocknet werden. Zur Desinfektion kann es auch in Alkohollösung getaucht werden. Man braucht einen bzw. 2 Gummis um die beiden Kakteen auf einander zu drücken.

Die gepfropfte Kaktee darf die nächste Woche nicht gegossen werden. Die Schnittstelle sollte unter allen Umständen nicht mit Wasser in Berührung kommen. Sie müssen bei 25 bis 30 °C stehen. Nach ca. zwei Wochen kann man den Gummiring, der zur Befestigung dient, zerschneiden.